Die Weihnachtsgeschichte

Corona macht kreativ!

Dieses Jahr erlebten Sie die Weihnachtsgeschichte als Ausstellung im Freien!

Die Fenster vom Ofehüsi in Thunstetten neben der Kirche verwandelten sich in Ausstellungsfenster mit der Weihnachtsgeschichte in Bild und Wort.

Sie entdeckten die Weihnachtsgeschichte auf eine neue Art und Weise! Bilder, Geschichten, Gedanken, Informationen, Quiz, Suchbilder, Lieder oder Witziges - es hatte wahrscheinlich für alle und jedes Alter etwas dabei! Und sei es nur ein schöner Spaziergang zum Ofehüsi und frische Luft gewesen!

 

 

Die Ausstellung

Bilder zur Weihnachtsgeschichte

Grossformatige farbige extra dafür gemalte Bilder illustrieren die biblischen Texte aus dem Lukas- und aus dem Matthäusevangelium.  

 

Texte zur Weihnachtsgeschichte

Erwachsene fanden (meistens) im oberen Teil des Fensters sowohl erzählende wie auch vertiefende Texte (hier das PDF dazu) . Während Kinder weit unten im Fenster Rätsel und einfache, gross geschriebene Texte fanden, welche die Weihnachtsgeschichte erzählten.

 

Dauer der Ausstellung

Vom 20.12.2020 (4. Advent) bis zum 6.1.2021 (Dreikönigstag)

Bald sind die Bilder hier online zu sehen. 

PS: Die beiden Feiern vom 3. Advent (Maria und Elisabeth) und 4. Advent (Josef) sind auf dieser Seite online und beleuchten Teile der Weihnachtsgeschichte.

 

 

Wie die Ausstellung entstanden ist

Für jedes Fenster hatte ich mir zuerst Gedanken zu den Texten gemacht und zum Hauptthema von jedem Fenster. Am ersten Tag entstanden also alle Texte und die Zusammenstellung der Rätsel. Im Kopf entstanden erst grobe Ideen zu den Bildern.

David, mein Mann, schnitt mir freundlicherweise alle Transparentfolien auf die Fenstergrössen zu, sodass ich noch am gleichen Tag mit dem Malen auf dem grossen abgedeckten Tisch beginnen konnte. Ich benutzte meinen alten fast 40-jährigen Gouache-Malkasten! Zuerst entstanden die kleinen Bildchen - sozusagen als Versuch - und dann das erste grosse Bild (Bild 1). Währenddessen schnitt David das übrig gebliebene Transparentpapier zu A4-Blättern und druckte für mich die Texte aus.

Eigentlich bin ich es gewohnt, für zeichnerische Projekte Zeit für die Planung der Bilder zu haben, Skizzen zu machen usw. Hier fehlte mir dazu die Zeit. Da ich erfuhr, dass der Engel Gabriel für die Künstler zuständig ist, bat ich ihn also um Unterstützung, Inspiration und Kraft.

Als die Lampe durch das erste grosse Bild leuchtete, merkte ich, wie ich die Lichteffekte noch besser einsetzen konnte. Am nächsten Tag ging es weiter bis in die Nacht mit den weiteren 5 Bildern. Das letzte grosse Bild trocknete über Nacht, da war es Sonntag, 4. Advent. Ich malte dann noch die kleinen Bilder für der Rückseite vom Ofehüsi. Nun konnten alle Bilder aufgehängt und von David richtig eingeleuchtet werden. Das Ofehüsi wurde noch aufgeräumt und die Ausstellung war bereit für die ersten Besucher/-innen.

Ich danke an dieser Stelle herzlich meinem Mann, David, der mir bei dieser Ausstellung geholfen hat!